a

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa cum sociis Theme natoque.

Latest Posts

    Sorry, no posts matched your criteria.

1-677-124-44227
184 Main Collins Street West Victoria 807
info@yoursite.com

Alcazar de Arriba y Cubete

Standort


Standort: Los Alcázares s/n

Tel: 954 19 12 26

Audioguide:

Faltblatt:

Reservieren: Gehe zum Formular

Geschichte


Bei diesem Komplex handelt es sich um eine Festungsanlage, welche sich im Osten des von einer Wehrmauer umstandenen Geländes auf dem höchsten Punkt der Hügelkette der Alcores in Carmona und der gesamten Gemeinde befindet.

Pedro der Erste baute die Burg im 14. Jh. auf den Resten einer vorhergehenden, im 10. Jh. errichteten almohadischen Wehranlage wieder auf. Der auf diese Art errichtete Bau umfasste einen großen, im Stil an seinen sevillanischen Palast nah angelehnten Gebäudekomplex, der sich in einen seiner Lieblingspaläste verwandelte. Ab diesem Zeitpunkt kann der Bau mit Sicherheit als „Alcazar“ bezeichnet werden.

Der Zugang zu dem Gesamtkomplex erfolgt über einen großen Doppelbogen in zugespitzter Hufeisenform, an dessen Laibung Reste geometrischer Bemalungen erhalten sind.

Seit dem Erdbeben von Lissabon im Jahr 1755, das den Alcazar hart traf, verfiel der Komplex zunehmend.

Die katholischen Könige verschönerten die königlichen Räumlichkeiten und errichteten den sogenannten „Eimer“ (el cubete).

 

Nach rechts aus dem Gebäudekomplex heraustretend und den Weg der Burgmauer entlang parallel zum Burggraben nach rechts folgend, trifft man auf den „cubete“:

Es handelt sich hierbei um eine Festung, die in der Epoche der katholischen Könige Ende des 15. Jh. erbaut wurde. Es ist das erste dem Schutze vor der Artillerie dienende Fort, das auf der iberischen Halbinsel errichtet wurde, und daher von großer Bedeutung für das Studium der historischen Entwicklung der Militärarchitektur. Festungen dieser Art wurden als Antwort auf die seit dem 15. Jh. aus den kriegerischen Auseinandersetzungen resultierenden waffentechnischen Fortschritte erbaut. Die Wehranlagen mußten nun so widerstandsfähig sein, daß Sie nicht nur dem Angriff der veralteten Katapulte sondern der modernen Artillerie standhalten konnten. Da die Mauerecken von quadratischen Türmen defensive Schwachpunkte darstellten, wurde seit dem Zeitalter der katholischen Könige bei der Errichtung der Mehrheit der Wehrtürme auf eine eckige Formgebung verzichtet und es wurden an Ihrer Stelle zylindrische oder ovale Türme wie im vorliegenden Fall gebaut.

Diese erste zum Schutz vor der Artillerie erbaute Festung, der „cubete“, diente als Vorlage für später auf dem Rest der Halbinsel errichtete Wehranlagen. Sie wurde aus vermörtelten Felssteinen in einer Halbrundform erbaut und weist Stützpfeiler mit dreieckigem Fundament, drei Aussichtstürmchen und zwei erhaltene Kielbögen im Eingangsbereich der Wehranlage auf.

Wissenswertes


Das Gesamtensemble wurde 1993 in den Katalog der Güter von kulturellem Interesse (Bien de Interés Cultural) aufgenommen.

Im ehemaligen Bergfried wurde auf dem Bergkamm der heutige Parador de Turismo erbaut und von der Terrasse dieses Hotels bietet sich ein spektakulärer Ausblick auf die Tiefebene, die sogenannte „Vega“.

Nach jahrelangen Restaurationsarbeiten wurde die Befestigungsanlage erstmalig im Juni des Jahres 2018 der Öffentlichkeit zugängig gemacht und öffnet seither zeitweise für touristische Besichtigungen.

Standort


Bilder


Alcazar de Arriba

Cubete

You don't have permission to register